Wir verraten, welche die schönsten Buchten auf Mallorca sind und wo Sie geheime und einsame Strände entdecken können – bei unseren fünf Tipps ist für jeden etwas dabei.

Eins möchten wir gleich vorweg klarstellen: Wirkliche Geheimtipps gibt es kaum noch, das gilt vor allem für die Hauptsaison. Der vor einigen Jahren noch als relativ ruhiger Traumstrand gehandelte Strand Es Trenc im Süden von Mallorca ist wie viele andere Orte an der Küste in den Sommermonaten hoffnungslos überlaufen. In der Nebensaison ist es hingegen durchaus noch möglich, entspannte Stunden am Wasser zu verbringen. Wo sind nun die schönsten Strände und Buchten auf Mallorca?

Strände an Mallorcas Nord- und Ostküste

Während die schroffe Küste im Norden von Mallorca Liebhaber von feinsandigen Stränden nicht begeistern kann, finden diese speziell im Nordosten der Insel kilometerlange Sandstrände vor.

Cala Figuera – die ideale Bucht zum Schnorcheln auf Mallorca

Eine Ausnahme gibt es jedoch: Zwar kann die Cala Figuera bei Pollença in puncto Sandqualität nicht mit den Stränden der Ostküste und den Badebuchten im Süden mithalten, dafür ist die einsame Bucht jedoch ein Geheimtipp für Schnorchler. Grund für den Artenreichtum ist der steinige Untergrund – auf ihm finden Wasserpflanzen den nötigen Halt und Fischen sowie anderen Meerestieren bietet er Unterschlupf.

Wenn Sie die Bucht erkunden möchten, sollten unbedingt Badeschuhe mit von der Partie sein, um Ihre Füße vor spitzen Steinen und Seeigeln am Meeresboden zu schützen.

Strand Cala Figuera auf Mallorca

Kinder- und familienfreundliche Strände rund um Alcudia

Neben dem beliebten Urlaubsort Alcudia, der im Übrigen mit einem eigenen Strand aufwarten kann, ist bei den schönsten Stränden der (Nord-)Ostküste der Playa de Muro zu nennen. Dieser mit insgesamt 6 Kilometern längste Sandstrand Mallorcas ist nicht nur ideal für ausgedehnte Spaziergänge geeignet, sondern begeistert Einheimische und Touristen auf seinen vier Abschnitten zwischen den Orten Alcudia und Muro zudem mit weißem Sand, naturbelassenen Dünenlandschaften und türkisblauem Wasser.

Insbesondere für Familien gilt dieses Paradies als der schönste Strand von Mallorca, da es zum einen reichlich Platz zum Buddeln und Spielen gibt und zum anderen auch dem unbeschwerten Badevergnügen nichts im Wege steht. Flaches, klares Wasser und eine moderate Brandung laden auch die kleinsten Inselbewohner zum Plantschen ein – natürlich immer unter Aufsicht eines Erwachsenen.

Ebenfalls gehört übrigens Cala Millors Strand zu den familienfreundlichsten von Mallorca, wenn auch er stärker vom Tourismus geprägt ist als der weitläufigere Playa de Muro.

Strand Playa de Muro auf Mallorca

Cala Mesquida – beliebter FKK-Strand auf Mallorca

Bewegt man sich weiter in Richtung Süden, stößt man auf viele kleinere Badebuchten wie die Cala Mesquida im Osten Mallorcas. Eine natürliche Dünenlandschaft rahmt den Strand ein, zudem zählen Wassersportangebote sowie diverse gastronomische Betriebe sowie Freizeiteinrichtungen zu den Vorzügen dieser Bucht.

Familien schätzen die Cala Mesquida ebenso wie Anhänger der Freikörperkultur. Wer nach einem FKK-Strand auf Mallorca sucht, ist auf der rechten Seite der Bucht goldrichtig.

Strände auf Mallorca im Süden

Denkt man an den südlicheren Teil der Insel, tauchen vor dem inneren Auge unweigerlich überlaufene Strände rund um den Ballermann auf. Tatsächlich liegen in Mallorcas Süden aber auch einige der schönsten Buchten und Strände der Insel.

Cala Llombards: für viele die schönste Bucht

Die bei Santanyi gelegene Cala Llombards taucht in vielen Reiseberichten als Tipp auf. Wer sich hier einen Platz sichern möchte, sollte sich noch vormittags einfinden. Auch wenn der Strand stets gut besucht ist, geht es in der idyllisch gelegenen Bucht dennoch ruhig zu. Wassersport sucht man dort vergeblich, vielmehr kommen die Besucher zur Cala Llombards, um dort ein ausgiebiges Sonnenbad zu genießen, sich im ruhigen, klaren Wasser abzukühlen oder zu schnorcheln.

Viele der Badegäste residieren in den nahegelegenen Villen und dies schlägt sich auch im Angebot und den Preisen der kleinen Strandbar nieder. Zum frischen Fisch wird hier gern ein Gläschen Champagner oder ein Cocktail genossen, ehe man den Blick über die üppig bewachsenen Felsen und hübsche kleine Bootshäuser schweifen lässt. Allein dieser Ausblick auf fast unberührte Landschaften statt auf riesige Hotelkomplexe ist Grund genug, warum viele Einheimische und Mallorca-Fans die Cala Llombards als schönste Bucht Mallorcas bezeichnen.

Cala des Moro: naturbelassener Traumstrand auf Mallorca

Hat man den recht beschwerlichen Weg zum Strand, der über einen gut 400 Meter langen unwegsamen Pfad inklusive steiler Treppen führt, erst einmal hinter sich gebracht, offenbart sich in der Cala des Moro ein wahres Naturparadies. Von Pinien und Kiefern bewachsene Klippen säumen die Bucht mit ihrem türkisen, glasklaren Wasser.

Der ursprüngliche Charakter zeigt sich auch in der Abwesenheit von Sonnenschirmen oder -liegen. Für sie ist in der winzigen Bucht ohnehin kein Platz – frühes Erscheinen ist daher ein Muss!