In unterschiedlichstem Umfeld bieten die vielfältigen Wanderwege auf Mallorca die besten Bedingungen für Wanderer, Kletterer und Läufer.

Wandern auf Mallorca, dem Paradies für Aktivsportler

Während Mallorca in vielen Köpfen der Deutschen bis vor einiger Zeit als Partyinsel galt, spricht sich die Baleareninsel heute auch immer mehr als Traumziel für Aktivsportler herum. Ob Radfahren, Tauchen, Surfen oder Segeln – Mallorca bietet für viele Sportarten die optimalen Bedingungen.

Neben vielfältigen Landschaften und dem karibikartigen Wasser spielen das größtenteils gute Wetter und die ganzjährlich angenehmen Temperaturen auch eine wichtige Rolle. Spätestens seit Mallorca an den Jakobsweg angeschlossen wurde und damit auch immer mehr Pilger herbeilockt, gilt die Insel als absolutes Wanderparadies.

Die mediterranen Landschaften und die besten Wanderbedingungen erscheinen ebenso attraktiv wie ein Bad im Meer nach zurückgelegter Strecke. Denn an wenigen Orten lässt sich wie auf Mallorca Wandern und Baden so wunderbar miteinander verbinden. Aber auch sonst wird deutlich: Kaum ein Ort am Mittelmeer eignet sich so ideal wie Mallorca zum Wandern.

Mann genießt Ausblick der Meereslandschaft an der Nordküste auf Mallorca

Fauna, Flora und reges Treiben in der Altstadt – von Sóller nach Port de Sóller

Ein bei Jung und Alt beliebter Wanderweg führt über den Camí de Castelló von Sóller nach Port de Sóller. Auf der Strecke von knapp zwölf Kilometern erwarten die Wanderer 500 Höhenmeter und eine Landschaft am Wegesrand, die an vergangene Jahrhunderte erinnert.

Vorbei an dicht bewachsenen Berglandschaften und der Capella de Castelló führt der Camí de Castelló von Sóller bis zur Küste. Vom Ziel am Leuchtturm Far del Cap Gros ist es nicht mehr weit bis zum Wasser, wo sich die Wanderer auf ein erfrischendes Bad freuen dürfen. Außerdem sind die Fischrestaurants in der Bucht von Port de Sóller bekannt für ihre frischen Spezialitäten und laden zum Essen ein.

Die kleine, historische Tram, Tren de Sóller oder auch Orangen-Express genannt, die Sóller und Port de Sóller verbindet, bringt die Wanderer in gemütlichem Tempo zurück in die Stadt.

Für den Weg werden je nach Wandergeschwindigkeit zwei bis drei Stunden benötigt, die sich mit dem Besuch von Port de Sóller und einer Tramfahrt optimal zu einem Tagesausflug verbinden lassen.

Fernwanderweg Mallorca – Pilgern auf dem Jakobsweg von St. Honorat nach Palma

Seit einigen Jahren gibt es auch auf Mallorca eine Strecke, die als Teil des Jakobswegs gilt. Auf einer Strecke von 30 Kilometern führt der Weg von St. Honorat über Randa und Llucmajor nach Palma de Mallorca. Wenngleich der Abschnitt des Jakobwegs auf Mallorca noch nicht mit Muscheln gekennzeichnet ist, so ist es Pilgern trotzdem möglich, sich im Kloster St. Honorat am Heiligen Berg einen Pilgerausweis ausstellen zu lassen.

Die Strecke führt über Hügel, durch weite Landschaften, kleine, ruhige Dörfer und das etwas größere Llucmajor, schließlich sogar am Ballermann vorbei und mitten durchs belebte Palma, wo sie schließlich in der Kathedrale La Seu mitten in Palmas Altstadt endet.

Der Weg kann an einem Tag gewandert werden oder für die gelassenere Variante auf zwei Etappen aufgeteilt werden. Wer den gesamten Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela bewältigen möchte, gelangt von Palma per Flugzeug oder Fähre ans Festland, um dort die Strecke fortzusetzen.

Aber auch, wer eine einfache Tageswanderung auf der Insel ohne spirituellen Hintergrund angehen möchte, ist auf dieser Strecke, dank des auch für Anfänger geeigneten Niveaus, bestens aufgehoben.

Wandern im Osten Mallorcas – Kilometerweite Sicht und unberührte Natur auf dem Trockenmauerweg GR211

Der von Port d‘Andratx nach Pollença verlaufende Wanderweg wird auch Serra de Tramuntana oder Route der Trockensteinmauern genannt und führt bei eindrucksvollen Aussichten über Meer und Berglandschaften vorbei an Dörfern, unberührten Weiten und tief einschlagenden Canyons.

Mit einer Gesamtstrecke von etwa 140 Kilometern ist der Trockenmauerweg der längste Fernwanderweg auf Mallorca. Vom südlichen Port d’Antratx bis Pollença, dem beliebtesten Ort auf Mallorca zum Wandern im Norden, werden je nach Wandergeschwindigkeit sieben bis neun Tage benötigt.

Aussicht auf die Bucht von Alcudia auf Mallorca

Die wunderbar in Etappen einzuteilende Strecke bietet ausreichend Herbergen und Einkehrmöglichkeiten für Tag und Nacht. Obwohl das Wildcampen auf Mallorca nicht erlaubt ist, wird es im Serra de Tramuntana toleriert, solange die Pilger verantwortungsvoll mit der Natur umgehen und ihre nächtliche Ruhestätte sauber hinterlassen.

Wandern in Mallorcas Norden – Torrent de Pareis: Durch den Canyon nach Sa Calobra

Der Weg von Escorda nach Sa Calobra gilt als absolute Tour für Abenteurer. Den Ruf als gefährlichste Wander- und Klettertour auf Mallorca hat sich der Torrent de Pareis uneingeschränkt verdient. Ohne festes Schuhwerk und die richtige Ausrüstung ist das sichere Durchqueren unmöglich.

Um die etwa sechs Kilometer lange Strecke zu bezwingen, sollten vier bis sechs Stunden eingeplant werden. Wichtig ist auch, ausreichend Wasser und energieliefernde Snacks einzupacken, da es an der Strecke keinerlei Möglichkeiten gibt, etwas zu kaufen.

Der Weg durch das im Sommer größtenteils ausgetrocknete Flussbett des Torrent bietet an vielen Stellen traumhafte Aussichten und das einzigartige Gefühl absoluter Ruhe zwischen den Felswänden. Auf einem Höhenunterschied von über 600 Metern wird deutlich, dass hier nicht nur gewandert, sondern auch geklettert werden muss. Dafür ist es ratsam, ein fünf bis zehn Meter langes Seil bei sich zu haben.

Besonders wer sich direkt am frühen Morgen auf den Weg macht, wird in den Genuss der Ruhe des verlassenen Canyons kommen. Die meisten Besucher, die sich die Schönheit der Bucht nicht entgehen lassen wollen, besuchen nur den Bereich der Mündung vom Torrent de Pareis, der sich unweit eines kleinen Fischerdorfs Sa Calobra befindet.

Da sich die Strecke direkt durch die Schlucht zieht, gibt es keine Möglichkeit, die Wanderung abzukürzen oder frühzeitig abzubrechen. Auf großen Teilen der Strecke schiebt sich der enge Weg derart abgelegen durch den Canyon, dass weder GPS noch Mobilfunkempfang möglich ist. Auch deshalb sollte diese Tour niemals allein angegangen werden. Selbst im Sommer, wenn das Wasser des Torrent de Pareis größtenteils verdunstet ist, müssen Wanderer streckenweise mit nassen Füssen rechnen, wodurch auf den Felssteinen besondere Vorsicht vorm Abrutschen geboten ist.

Wer körperlich fit ist und keine Angst vor unbefestigten Wegen und engen Schluchten hat, der sollte sich unbedingt die Zeit nehmen, diese Wandertour zu entdecken. Wer allein unterwegs ist oder ohne erfahrene Begleitung zu viel Respekt vor der Schlucht hat, muss trotzdem nicht auf das Abenteuer verzichten. Vielerorts starten täglich geführte Wanderungen auf Mallorca, so auch von Escorta in den Canyon. Sa Calobra und Escorta werden durch einen Linienbus verbunden, mit dem die Abenteurer zurück zum Auto gelangen können.

Trail Run am Puig Tomir

Auch Trail Runner sollen auf Mallorca nicht zu kurz kommen. Insbesondere in der bergigen Landschaft auf der Westseite der Insel befinden sich die schönsten Strecken.

Die wohl beliebteste Tour für Trail Runner zieht sich um und über den Puig Tomir, einen südwestlich von Pollença gelegenen Berg. Die Tour gilt als eine der eindrucksvollsten Rundwanderwege von Mallorca. Die 42 Kilometer lange Strecke, die nur selten über befestigte Wege führt, hat Start und Ziel in der Altstadt von Pollença. Über die Strecke verteilt warten auf die Runner 1.800 Höhenmeter, die jedoch sofort mit atemberaubenden Aussichten belohnt werden sollen. Einmal im Jahr, Ende März findet hier der Cursa Tomir 42 statt, ein Trail Run, der vorrangig Mitgliedern des Bergsportverbandes der Balearen vorbehalten ist. Aber egal, ob als Teilnehmer am Cursa Tomir, oder auf eigene Faust, ein passionierter Trail Runner sollte sich den Puig Tomir nicht entgehen lassen.

Wer auf Mallorca Trail Running betreiben möchte, der sollte nie ohne die nötige Kleidung und Ausrüstung starten. Ausreichend Wasser und Proviant sind ebenso wichtig. Insbesondere im Hochsommer ist von einem Run mitten am Tag abzuraten, da die Mittagssonne zusätzlich zur Anstrengung auf dem Berg gefährlich werden kann. Besser eignen sich die frühen Morgenstunden, im Idealfall wählen Runner die kühleren Jahreszeiten für einen Trail Run auf Mallorca.