Mallorcas edle Tropfen - traditionsreicher Weinanbau

Mallorcas Weine sind auf den Weinkarten der Gourmet Restaurants schon lange nicht mehr wegzudenken. Einige gute Tropfen wie beispielsweise der Amina Negra sind qualitativ so hochwertig, dass sie bereits internationale Preise gewonnen haben.

Mallorca hat eine jahrhundertelange Tradition im Weinanbau

Auf Mallorca wird schon seit Jahrhunderten Wein angebaut. Anfang des 13. Jahrhunderts schaffte es König Jaime den Weinanbau zu fördern. Inselweine erreichten bis ins 15. Jahrhundert internationale Anerkennung.  Dass dann im 19. Jahrhundert die Reblaus die bekannten Weinbaugebiete in Frankreich vernichtete, kam der Baleareninsel zu Gute, denn die Weine waren plötzlich gefragt wie nie zuvor. Doch die Plage erreichte auch Mallorca und vernichtete die Weinhänge. So wurden verstärkt Mandel- und Olivenbäume gepflanzt. In den 60er Jahren wuchs der Weinbau mit der Zunahme des Tourismus.

Binissalem gilt als die mallorquinische Hauptstadt des Weins

Es wurden nach und nach Qualitätsweine kreiert. Das erste Qualitätsprädikat als Weinanbaugebiet erhielt Binissalem. Zusätzliche Weinbaugebiete sind Pla i Llevant und Serra de Tramuntana – Costa Nord. 
Auf einer Gesamtanbaufläche von etwa 2300 Hektar werden heute ca. 45.000 Hektoliter mallorquinischer Wein produziert. 80 % davon machen Rotweine aus.

Die Hauptrebsorte der Insel ist die einheimische Manto Negro

Rebsorten wie die einheimische Mantonegro werden oftmals mit internationalen Topsorten vermischt. So wird die Qualität der Weine gesteigert.

Gönnen Sie sich eine Weinprobe auf einem der vielen mallorquinischen Weingüter

Diverse Weingüter bieten Weinproben an. Zur Weinlese im September werden zur Hochsaison der Weinernte ausgelassene Weinfeste gefeiert, die bis spät in die Nacht gehen.